Sie sind hier

From Flaming Star to Setting Sun: Zwischen Malerei und Film

Kuratiert von Donna De Salvo & Neil Printz


vorübergehend abgesagt

Im Mai 1965 verkündete Warhol abrupt, die Malerei zugunsten des Filmemachens aufgeben zu wollen. Tatsächlich beschäftigte er sich schon seit 1963 intensiv mit Film – die Malerei sollte er indes nie aufgeben. Am Höhepunkt seiner Karriere in den 1960er-Jahren arbeitete er in beiden Medien. Hollywoodfilme und Techniken des Kinos infiltrierten seine Gemälde, sein filmisches Werk beeinflusste wiederum seine Malerei. Beginnend mit einem von Warhols ersten Filmen, Elvis at Ferus – einem Film über Bilder, die sich mit Filmen beschäftigen –, und endend mit dem unabgeschlossenen Pastoral Sunset, Warhols malerischstem Film, taucht dieses Programm in dieses einzigartige Verhältnis zwischen Malerei und Film ein. Dazwischen werfen wir einen Blick auf das Porträt: als Stillleben – die Schulter der Tänzerin Yvonne Rainer in Shoulder; als Performance – in Freddie [Herko] and Jill [Johnston] Dancing sowie in Mario Banana I; und als Gruppenporträt in Haircut No. 1, eine von Warhols raffiniertesten und schönsten Kompositionen.

Programm

Andy Warhol,
"Elvis at the Ferus", 1963, 16mm, s/w, ohne Ton, 3 min
Shoulder, 1964, 16mm, s/w, ohne Ton, 4:30 min (16 fps)
Freddie and Jill Dancing, 1963, 16mm, s/w, ohne Ton, 4:30 min (16 fps)
Mario Banana I, 1964, 16mm, s/w, ohne Ton, 4:30 min (16 fps)
Haircut No. 1, 1963, 16mm, s/w, ohne Ton, 27 min (16 fps)
Sunset, 1967, 16mm, Farbe, Ton, 33 min

Kuratiert von Donna De Salvo & Neil Printz


DONNA DE SALVO ist Senior Adjunct Curator an der Dia Art Foundation. Als Deputy Director und Senior Curator am Whitney Museum of American Art organisierte sie die Retrospektive Andy Warhol – From A to B and Back Again (2018). In Form von Ausstellungen und Vorträgen hat sie sich ausführlich mit Warhols Werk auseinandergesetzt und war Adjunct Curator des Andy Warhol Museum. Zudem hat sie Präsentationen von Michael Heizer, Roni Horn, Robert Irwin, Hélio Oiticica, Steve McQueen, Lawrence Weiner u. a. kuratiert bzw. co-kuratiert, ebenso wie die thematischen Ausstellungen Hand Painted Pop: American Art in Transition, 1955–62; Open Systems, Rethinking Art, c. 1970 und America Is Hard to See.

NEIL PRINTZ ist Herausgeber des Andy Warhol Catalogue Raisonné: Paintings, Sculptures, and Drawings. Derzeit arbeitet er am Manuskript von Volume 6: Paintings 1978–1980 sowie an einem Begleitband über Warhols Zeichnungen aus den 1970er-Jahren. Printz hat sich in Vorträgen und Publikationen ausführlich mit dem Werk von Andy Warhol in den Vereinigten Staaten und in Europa auseinandergesetzt, darunter auch in einem Essay für den Katalog von ANDY WARHOL EXHIBITS a glittering alternative.

Die Gesundheit unserer Besucher_innen und Mitarbeiter_innen liegt uns am Herzen, darum bitten wir Sie beim Besuch des mumok kino um die Einhaltung unserer Richtlinien.

  • Förderer
€ 6,– / ermäßigt € 4,50