Sie sind hier

Filter ein-/ausblenden

Hugo Canoilas

Hugo Canoilas, Kapsch Contemporary Art Preisträger 2020, versetzt den Ausstellungsraum in eine betretbare Bühne der Malerei: Über die gesamte Bodenfläche zieht sich auf textilem Grund ein malerisches Szenario ineinander verfließender Formen mit inselartigen Zentren. Das Blau des Grundes und die darauf gesetzten tentakulären Farbwesen...


Ane Mette Hol

Ane Mette Hol setzt sich mit Randphänomenen der Kunstproduktion auseinander. Indem sie ihren Blick auf Nebensächliches richtet, auf Gegenstände etwa, die während des Entstehungsprozesses von Kunst im Atelier abfallen, oder auf Spuren, die beim Ausstellungsaufbau im Raum übrigbleiben, schärft sie den Blick auf die künstlerischen...


silberne fliegende Luftballons von Warhol

ANDY WARHOL EXHIBITS a glittering alternative

Ausstellungskünstler, Installationskünstler oder doch verkappter Kurator? ANDY WARHOL EXHIBITS a glittering alternative blickt mit bisher kaum gezeigten Arbeiten hinter die Fassade der weltberühmten Pop-Art-Ikone und entdeckt Warhols Fähigkeit als bahnbrechender Ausstellungs- und Installationskünstler neu. Erstmals wird ein...


Installationsansicht von der Ausstellung "Raid the Icebox" Schwarz-weiß Fotografie einer Halle mit Stiegen nach oben und vor den Stiegen ein Podest mit verschiedenen Büsten

DEFROSTING THE ICEBOX

RAID THE ICEBOX 1 with Andy Warhol (1969-1970) versteht sich als eines der frühesten Beispiele für eine von einem Künstler kuratierte Sammlungsausstellung. Obwohl die von Warhol kuratierte Ausstellung keine eigenen Werke des Künstlers zeigte, enthielt sie wesentliche Präsentationsstrategien, die mit traditionellen Museumsstandards...


ein Rotes Bild von Larry Poons mit Elipsen in den verschiedenen Farben: Blau, Grün, Orange

MISFITTING TOGETHER

"I was reflecting that most people thought the Factory was a place where everybody had the same attitudes about everything; the truth was, we were all odds-and-ends misfits, somehow misfitting together." Andy Warhols titelgebende Worte bilden den Ausgangspunkt für diese Ausstellung. Der Künstler stellte zuletzt 1981 – also noch zu...


Eine rosa Tulpe mit grünem Stängel ragt von der rechten unteren Seite in die Mitte des Bildes. Der Hintergrund ist Grau

Gelebt - Ingeborg Strobl

Ingeborg Strobls Arbeit steht in der Tradition konzeptueller und medienübergreifender Kunst. In ihren Objekten, Installationen, Collagen, Malereien, Fotografien, Filmen und Publikationen nehmen Natur- und Tiermotive als Spiegelbilder des Gesellschaftlichen eine zentrale Rolle ein. Auch zeigt sich in ihrem Werk eine Vorliebe für das...


Steve Reinke. Butter

"My work wants me dead, I know. It is all it ever talks about", schreibt Steve Reinke in einem Briefwechsel anlässlich seiner Ausstellung im mumok. Tod und Leben, Empathie und Grausamkeit, Sex und Intimität – es sind die „großen“ Fragen, die den Künstler in seiner Arbeit beschäftigen. In bester nietzscheanischer Manier betrachtet...


Preview Ausstellungen 2020

Der Ausblick auf 2020 verspricht Spannendes: Neben einer Reihe von Personalen nationaler wie internationaler Künstler_innen sowie einer Hommage an die Pop-Art-Ikone Andy Warhol, die sich über das gesamte Haus erstreckt, steht eine groß angelegte Ausstellung zur Entwicklung der Sammlung in den letzten zehn Jahren im Fokus des...


Siegfried Zaworka

Mit Siegfried Zaworka lädt das mumok erstmals einen österreichischen Künstler ein, die Wand im Foyer des Museums mit einer eigens dafür konzipierten Arbeit zu bespielen. Nach den fotobasierten Installationen von Cindy Sherman, Louise Lawler und Jeff Wall sind es bei Zaworka die Mittel der Malerei, die einer künstlerischen Befragung...


James Coleman. Lapsus Exposure

Im Mittelpunkt der Dia- und Audio-Installation Lapsus Exposure stehen Fragen der Kommunikation, Subjektivität und Mediennutzung. Zentral ist dabei die Bedeutung des Mediums für unser Verständnis dessen, was wir sehen. Der irische Künstler James Coleman zeigt in dieser großformatigen Dia-Projektion eine Studiosituation, die...


Im Raum die Zeit lesen

Ist die Moderne eine Epoche? Wie sahen das Künstler_innen und Kurator_innen in den 1920er-Jahren?

Im Raum die Zeit lesen beantwortet diese Fragen mit einer Referenz auf vier Ausstellungen bzw. Buchprojekte, die erste Gesamtdarstellungen der Moderne waren und zentrale Fragen an die eigene Zeit aufgriffen. Neue Konzeptionen...


Seiten