Sie sind hier

mumok moves

Doris Uhlich und Albert Oehlen


Donnerstag, 15. Dezember 2016, 18:00 bis 21:00

Den Auftakt der Reihe mumok moves gestalten die zwei ausgewiesenen Technofans Doris Uhlich und Albert Oehlen. Die österreichische Choreografin und Performancekünstlerin Doris Uhlich und der deutsche Maler und Musiker Albert Oehlen, dem das mumok 2013 eine große Ausstellung gewidmet hat, laden zu einem gemeinsamen Workshop. Gemeinsam wüten sie zu rasenden Bässen und bewegen sich, bis nichts anderes mehr eine Rolle spielt – die Musik bestimmt in diesem dreistündigen Workshop, was passieren wird: Ekstase, Headbanging und Coolness in gleißendem Discolicht inbegriffen.


Albert Oehlen
1954 in Krefeld, Deutschland geboren, lebt in Berlin. Oehlen studierte an der Hochschule für bildende Kunst, Hamburg. Von 2000 bis 2009 war er Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Er gilt als einer der wichtigsten Maler der Gegenwart.

Doris Uhlich
Geboren 1977 in Oberösterreich, von 1997 bis 2001 Studium der Pädagogik für zeitgenössischen Tanz am Konservatorium der Stadt Wien. Von 2002 bis 2009 Spieler_in bei theatercombinat. Seit 2006 realisiert sie eigene Projekte. 2008 ernteten ihre Arbeiten die Auszeichnung als „bemerkenswerte Nachwuchschoreografin“ im Jahrbuch von Ballettanz 2008. Ebenfalls 2008 erhielt sie für ihr Solo Spitze den Tanzpreis des bm:ukk (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur). 2011 und 2015 ernannte sie die Zeitschrift tanz zur Tänzerin des Jahres. 2013 erhielt sie den award outstanding artist im Bereich darstellende Kunst des bm:ukk.

  • In Kooperation mit
€ 8,– für Ausstellungsbesucher_innen