SUCHE

Das mumok ist bis 6. Juni 2024 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Alle Informationen zum Sanierungsprojekt und zu unserem Alternativprogramm finden Sie hier.

April 2023 bis März 2025

The Floor is Yours

The Floor is Yours

Drei Museen gemeinsam für neue Perspektiven und digitale Inklusion

Das Projekt The Floor is Yours ist ein zweijähriges, aus Mitteln des EU-Programms Creative Europe 2021–2027 Culture and Creativity gefördertes Projekt, das in Zusammenarbeit zwischen dem Boijmans Van Beuningen Museum in Rotterdam (Lead Partner), dem MART, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Trient und Rovereto und dem mumok – Museum moderner Kunst, Stiftung Ludwig, Wien umgesetzt wird.

Slider Previous Slider Next
Frauen zeigen auf Piktogramme an der Wand links
1/5

© Sebastian Gansrigler

ein Arm ist zu sehen, mit dem Zeigefinger wird von rechts kommend auf ein Piktogramm an der Wand links gezeigt
2/5

© Sebastian Gansrigler

mehrere Frauen stehen vor einer weißen Wand, auf der kleine Bilder angebracht sind - sie scheinen sie anzusehen und darüber zu sprechen
3/5

© Sebastian Gansrigler

bunte Piktogramme an der Wand
4/5

© Sebastian Gansrigler

Eine Frau mit Kopftuch sieht sich Piktogramme an einer Pinnwand an
5/5

© Sebastian Gansrigler

Der Titel The Floor is Yours steht dabei für eine Haltung: Die drei Museen erteilen dabei das Wort der Öffentlichkeit, fördern neue Perspektiven im Museumsbetrieb und streben nach echter sozialer Inklusion. Mit diesem Projekt wollen wir neue Blickwinkel eröffnen, unterschiedliche Publikumsgruppen ansprechen und diese nicht nur einladen, einfach ins Museum zu kommen, sondern dabei ihre eigene Geschichte zu erzählen und aktiv an der Museumsarbeit zu partizipieren.

Die Ziele des Projekts sind die Erprobung neuer Prozesse der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen regionalen Gruppen und Vereinen, um daraus ein nachhaltiges Netzwerk aufzubauen.

Eine Gruppe von Frauen und jungen Menschen des Vereins NACHBARINNEN in Wien wird an der Planung von Aktivitäten für ein junges Publikum beteiligt sein und im Projektverlauf an einer einwöchigen Residency im MART in Rovereto teilnehmen, um den Austausch zwischen den drei Institutionen zu fördern. Das MART wiederum schickt eine Gruppe Studierender an das Boijmans Van Beuningen Museum in Rotterdam und dieses schickt eine Gruppe für einen Residency ins mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien. Gegen Ende des Projektverlaufs veranstaltet das Boijmans Van Beuningen Museum in Rotterdam ein Symposium, um die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Gespräch in Bildern | Wir durch Kunst

Ausstellung in Kooperation mit dem Verein NACHBARINNEN in Wien und dem Kollektiv migrantas

Im Rahmen von mehreren Co-Creation-Workshops haben sich rund 120 in Wien lebende Frauen ausgehend von Werken der mumok Sammlung durch autobiografisches Zeichnen mit ihrer Beziehung zu Kunst und der Lebensrealität in Österreich auseinandergesetzt. Vorherrschende Themen waren Migration, Sichtbarkeit und Selbstbestimmung.  Ziel des Projektes ist, nicht nur einen inklusiven Dialog über die Beschäftigung mit Kunst anzustoßen, sondern diese substanzielle Form der kulturellen Teilhabe auch sichtbar zu machen. Begleitet wurde das gemeinsame, mehrsprachige Arbeiten von den Migrationsexpertinnen des Vereins NACHBARINNEN in Wien, der sich für gelingende Integration engagiert.

 

Nach eingehenden Gesprächen über formale und thematische Entscheidungen der teilnehmenden Frauen verdichtete das Künstler*innen-Kollektiv migrantas aus Berlin die so entstandenen knapp 200 Zeichnungen zu Piktogrammen. In einem gruppendemokratischen Prozess entschieden alle Teilnehmerinnen gemeinsam die weiteren Nutzungen, etwa für Taschen, Buch und Poster.

Im Rahmen der Ausstellung Gespräch in Bildern | Wir durch Kunst haben die Besucher*innen des mumok Gelegenheit, alle Zeichnungen und die daraus entstandenen Piktogramme zu besichtigen. Es handelt sich um bewegende Zeichen des Empowerments und der Sichtbarkeit, die als mögliche Wegweiser ein gleichberechtigtes Miteinander etablieren.

Die Ausstellung war zwischen 5. und 17. September 2023 im mumok zu sehen.

Das Projekt wird durch den Beitrag des Förderprogramms Creative Europe 2021–2027 Culture and Creativity, ermöglicht. 

 

Das Projekt wird von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die der Autor*innen und spiegeln nicht unbedingt die der Europäischen Union wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können für diese verantwortlich gemacht werden.