Sie sind hier

Klassische Moderne

Höhepunkte aus der Sammlung des MUMOK


Montag, 03. November 2008 bis Montag, 26. Oktober 2009

In einer umfassenden Präsentation zeigte das MUMOK 2008 bis 2009 die wesentlichen Richtungen und Künstler der heroischen Jahre der Moderne bis zu den abstrakten und expressiven Tendenzen der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu sehen waren bedeutende Werke des Expressionismus (Richard Gerstl, Oskar Kokoschka, Karl Schmidt-Rottluff und Ernst Ludwig Kirchner), Kubismus und Futurismus (Henri Laurens, Giacomo Balla) sowie konstruktive Tendenzen. Darüber hinaus waren wichtige Arbeiten des Bauhaus (Piet Mondrian, Paul Klee) und aus den Bereichen Dada und Surrealismus (Marcel Duchamp, Man Ray, Max Ernst, René Magritte) vertreten. Unter den Exponaten befanden sich einige der Inkunabeln der Moderne, so etwa Der Kauernde (1907) von André Derain oder Nocturne (1910/11) von František Kupka, eines der frühesten Beispiele bewusster Abstraktion.

Das MUMOK besitzt die einzige Sammlung kritischer Moderne in Österreich und spielt damit eine ganz wesentliche Rolle bei der Vermittlung der internationalen Kunstgeschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dies ist vor allem dem Gründungsdirektor des MUMOK Werner Hofmann zu verdanken, dem es innerhalb kurzer Zeit gelang, eine hochkarätige Sammlung Klassischer Moderne mit zahlreichen internationalen Spitzenwerken aufzubauen. Dabei verfolgte er konsequent sein Ziel "die charakteristischen Strömungen darzustellen, von denen die Kunst unseres Jahrhunderts getragen wird."

In der knapp 100 Arbeiten umfassenden Ausstellung konnten sich die BesucherInnen einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen der Klassischen Moderne – mit all ihren Gegensätzen – im 20. Jahrhundert machen.