SUCHE

Das mumok ist bis 6. Juni 2024 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Alle Informationen zum Sanierungsprojekt und zu unserem Alternativprogramm finden Sie hier.

Detail

Gnoli, Domenico
Tie, 1968
© mumok
Titelübersetzung Krawatte
Objektkategorie Gemälde
Objektbeschreibung Acryl, Sand auf Leinwand
Maße
Rahmen: Höhe: 144 cm, Breite: 204,4 cm, Tiefe: 5,5 cm, Höhe: 145,7 cm, Breite: 206,6 cm, Tiefe: 6,6 cm
Objekt: Höhe: 141 cm, Breite: 200 cm, Tiefe: 4 cm
Gewicht: Gewicht: 38 kg
Material
Malschicht: Acrylfarbe, Sand
Träger: Leinwand
Technik
Objekt: Acrylmalerei
Inventarnummer ÖL-Stg 241/0
Erwerbungsjahr 1991
Creditline mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Leihgabe der Österreichischen Ludwig-Stiftung
Rechteverweis Bildrecht, Wien
Weitere Infos GND, ULAN

„Der alltägliche Gegenstand selbst, vergrößert durch die ihm geschenkte Aufmerksamkeit, ist wichtiger, schöner, schrecklicher, als jede Phantasie ihn hätte machen können. Er sagt mir mehr über mich, als irgendetwas anderes, erfüllt mich mit Furcht, Ekel und Entzücken.“ Mit diesen Worten beschrieb der italienische Künstler Domenico Gnoli seine Faszination für die uns im Alltag umgebenden Dinge, die er in seinen Bilder zu Akteuren werden lässt. Gnoli enthebt die Objekte ihrem alltäglichen Kontext: Er vergrößert Details derselben minutiös und malt diese bildsprengend anmutenden Ausschnitte auf großformatige Leinwände. Durch diese Verfahrensweise wirken die uns vertrauten Dinge – sei es eine Krawatte, eine Armbanduhr, ein Knopfloch oder ähnliches – unheimlich und übermächtig, fremd und magisch zugleich. Ende der 1950er-Jahre zog Gnoli nach New York. In seiner Konzentration auf Gegenstände des Alltags lassen sich Berührungspunkte zur Pop Art erkennen, die sich zu jener Zeit in Amerika etabliert. Obwohl Gnoli bereits im Alter von 37 Jahren starb, hinterlässt er ein umfangreiches und aussagekräftiges Werk, das in ihm einen bedeutenden Maler des magischen Realismus und legitimen Nachfahren der italienischen Pittura Metafisica erkennen lässt.