SUCHE

Das mumok ist bis 6. Juni 2024 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Alle Informationen zum Sanierungsprojekt und zu unserem Alternativprogramm finden Sie hier.

Detail

Walla, August
Städtisches Bad, 1970
Objektkategorie Allgemein
Objektbeschreibung Bleistift, Farbstift auf Papier
Maße
Objektmaß: Höhe: 14,5 cm, Breite: 19,5 cm
Inventarnummer G 615/309
Erwerbungsjahr 1985
Creditline mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Die Künstler aus Gugging, Sammlung Leo Navratil
Weitere Infos GND, ULAN

August Walla, geboren 1936 und im Jahr 2001 verstorben, ist ein Künstler der sich jedweder bürgerlichen Norm wiedersetzt. Er lebt mit seiner Mutter in Klosterneuburg ehe er ins „Haus der Künstler“ in Gugging einzieht. Seine Schaffensprozesse richten sich auf ein breites Feld der künstlerischen Betätigung: Er gestaltet seine Umgebung als universeller Künstler intensiv und vielfältig. Seine Zeichnungen sind nur ein kleiner Teil des Gesamtwerkes und sind oft geprägt von einer privaten religionsphilosophischen Weltsicht. Vermischt mit scheinbar biografischen Bezügen, die manchmal traumatische Anklänge haben, und versteckten Botschaften ergeben sich Inhalte, die nicht restlos entschlüsselt werden können. So etwa sind auf der Zeichnung „Städtisches Bad“ aus dem Jahr 1970 fünf Badehosen nebeneinander zu sehen. Offenbar stammen sie von Kindern und Erwachsenen, wobei bei den „großen“ Modellen des männlichen Kleidungsstücks eine Anthropomorphisierung mit weiblichen Geschlechtsteilen angedeutet wird.