SUCHE

Das mumok ist bis 6. Juni 2024 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Alle Informationen zum Sanierungsprojekt und zu unserem Alternativprogramm finden Sie hier.

Detail

Dertnig, Carola
Equivok, 2004
Slider Previous Slider Next
1/3© mumok
2/3© mumok
3/3© mumok
Objektkategorie Medien-Audio
Objektbeschreibung Installation aus architektonischer Intervention & H”rspiel
Maße
Objektmaß: Höhe: 466 cm, Breite: 212,5 cm, Tiefe: 23 cm
Inventarnummer AV 177/0
Erwerbungsjahr 2007
Creditline mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, erworben mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der bildenden Künste
Rechteverweis Bildrecht, Wien
Weitere Infos GND

Ausgehend von Interviews mit Zeuginnen des sogenannten "Uniskandals", der 1968 im Hörsaal 1 der Universität Wien organisierten Aktion Kunst und Revolution, illustriert der Text von Carola Dertnigs Ton-Installation die Erfindung einer neuen Konstellation von Ereignissen. Dertnig hat die Interviews zum Teil belassen, zum Teil umgeschrieben, zum Teil um neue Textpassagen ergänzt. So entsteht eine Erzählung, die dem Dokumentarischen nur insofern verpflichtet ist, als sie Teil einer fiktionalen Konfiguration ist. Bestimmend ist, wer nicht zu Wort gekommen ist und in der geschichtsschreibung vergessen wurde. Wer war im Publikum, welche Rolle haben Frauen gespielt, wo waren sie zu finden, wie haben sie sich gefühlt; in welchem Verhältnis standen Affirmation und Ablehnung der Aktion, wie hat die lokale Geschichtsschreibung in Österreich diese Aktion bewertet und eingeordnet? Ein Holzboden, der vor der Sammlung des Museums installiert wurde, macht den Raum zur Bühne. Damit vergegenwärtigt Dertnig einerseits, dass dem Publikum in der Kunstgeschichte seit langem mehr als nur der passive Part des Betrachtens eingeräumt wird. Andererseits öffnet sich der Spielraum der BetrachterInnen, sie können von der Rolle der RezipientIn zur StatistIn zur AkteurIn wechseln. Die Bühne wird im performativen Sinn zu einem Ort für Handlung.