Sie sind hier

Maks Cieślak

Art is a Forbidden Fruit Marmalade


Mittwoch, 04. Mai 2011 bis Sonntag, 29. Mai 2011

Henkel Preisträger 2010 war der in Polen lebende Maks Cieślak. Seine filmischen Arbeiten sind von hoher erzählerischer Dichte und Originalität. Cieślak arbeitet mit den Mitteln des Stummfilms, mit der Ästhetik von Amateurmovies auf Youtube ebenso wie mit Elementen des Found Footage. Dabei nähert er sich dem Medium Film auf völlig undogmatische und teils humorvolle Weise an. Er nimmt  Filmgeschichte, Mythen der Mediengeschichte wie etwa Juri Gagarins Flug ins All oder ein Doors-Konzert als Material, um daraus eine höchst eigenwillige filmische Sprache zu formen. Manche seiner Arbeiten – wie etwa Doktor Faustus oder Cloud Nine – können auch als bitterböse Satiren des Kunstbetriebes gelesen werden.


Kuratiert von Eva Badura-Triska und Wolfgang Schreiner

Buch zur Ausstellung