SUCHE

Das mumok ist bis 6. Juni 2024 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

Alle Informationen zum Sanierungsprojekt und zu unserem Alternativprogramm finden Sie hier.

Ausstellung |

31. März 2023 bis 7. Jänner 2024

Adam Pendleton
Blackness, White, and Light

Adam Pendleton. Blackness, White, and Light

Kuratiert von Marianne Dobner

Das mumok präsentiert die erste umfassende, europäische Einzelausstellung des in New York lebenden Künstlers Adam Pendleton.

Slider Previous Slider Next
Heller Ausstellungsraum mit hellem Steinboden, an den weißen Wänden hängen abstrakte Kunstwerke in schwarzen, weißen, gelben und blauen Farbtönen
1/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

Ausstellungsraum mit weißen Wänden, hellem Steinboden, heller Decke mit Beleuchtung, an der Wand hängen Kunstwerke, links in neongrün-schwarz und abstrakt, rechts in blau-schwarz und abstrakt
2/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

kleiner heller Raum mit hellem Steinboden, auf dem Boden befinden sich niedrige schwarze Sockel mit kleinteiligen Kunstwerken
3/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light
Foto: Andy Romer, © mumok

Blick in einen Ausstellungsraum mit weißen Wänden und hellem Boden, an den Wänden hängen schwarz-weiße abstrakte Kunstwerke
4/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

 schwarze Wände, die mitten im Ausstellungsraum aufgestellt sind, an den Wänden hängen abstrakte, schwarz-weiße Kunstwerke von Adam Pendleton
5/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

Blick in eine Ausstellung von Adam Pendleton, hellgrauer Boden, links und in der Mitte weiße Wände mit schwarz-weißen, abstrakten Kunstwerken, rechts eine schwarze Wand mit dunklen Kunstwerken, vereinzelt Blautöne
6/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

Blick in eine Ausstellung von Adam Pendleton, an den Wänden hängen schwarz-weiße abstrakte Kunstwerke
7/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

Blick in eine Ausstellung von Adam Pendleton, links auf einer schwarzen Wand ein Bild mit abstrakten neongrünen und schwarzen Mustern, rechts im Hintergrund auf einer weißen Wand ein schwarz-weißes abstraktes Bild
8/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

Blick in einen dunklen Raum mit dunklen Vorhängen an den Seiten, zentral ist eine Leinwand mit einem schwarz-weißen Film zu sehen, der eine Reiterstatue zeigt
9/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

schwarze Wände, die mitten im Ausstellungsraum in Form eines Dreiecks aufgestellt sind, an den Wänden hängen abstrakte, schwarz-weiße Kunstwerke von Adam Pendleton
10/10

Ausstellungsansicht: Adam Pendleton. Blackness, White, and Light, 2023
© Stefan Altenburger

Pendleton entwickelt seine Malerei in Form eines fortlaufenden Indexes, der Gesten registriert, transponiert und überschreibt. Seit 2008 organisiert der Künstler einen Großteil seiner Arbeit unter dem Begriff Black Dada, einem Konzept, mit dem er eine sich beständig fortschreibende Untersuchung des Verhältnisses von Blackness, Abstraktion und Avantgarde bezeichnet. In Pendletons Malerei, seinen Zeichnungen sowie weiteren Arbeiten wird eine visuelle Philosophie des unabgeschlossenen Postulats sicht- und spürbar. Unterscheidungen wie die zwischen Lesbarkeit und Abstraktion, Vergangenheit und Gegenwart, vertraut und fremd werden dabei eingeebnet.

 

 

Sponsor
Sponsor