Sie sind hier

Für mehr als eine Stimme

Katarina Zdjelar, Sabeth Buchmann und European Kunsthalle


Mittwoch, 9. November, 19 Uhr

Die Beziehungen zwischen Stimmlage und sozialer Anerkennung, die Effekte ihrer klanglichen Modulation sowie die Reflexion der stets auch von soziokulturellen Hierarchien durchdrungenen Resonanzbeziehungen zwischen Körpern bilden den Kern der künstlerischen Praxis von Katarina Zdjelar. Ihr Interesse gilt insbesondere den materiellen Nuancen, die Klang, Stimme und Tonfall formen, und der Frage nach der Transformation ihrer Markierungen. 
 

Programm

Katarina Zdjelar,
Reading “Europe Where Have You Displaced Love?”, 2019, 30 min
AAA Mein Herz, 2016, 5 min
Rise Again, 2011, 11 min
The Perfect Sound, 2009, 15 min
Not A Pillar Not A Pile (Dance for Dore Hoyer), 2018, 9 min, Einkanalversion mit live gesprochenem Text

Einführung durch Rike Frank, nach dem Screening Gespräch mit Sabeth Buchmann und Katarina Zdjelar, Moderation: Rike Frank und Vanessa Joan Müller (European Kunsthalle)

Sabeth Buchmann ist Kunsthistorikerin und -kritikerin. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Wien u. a. als Professorin für Geschichte der modernen und postmodernen Kunst an der Akademie der bildenden Künste in Wien, als Mitherausgeberin von PolYPen, einer Reihe zur Kunstkritik und politischen Theorie (b_books, Berlin) und als Vorstandsmitglied von Texte zur Kunst und European Kunsthalle. Neben Büchern zur modernen und zeitgenössischen Kunst publiziert sie regelmäßig Beiträge in Anthologien, Katalogen und Zeitschriften, u. a. Afterall, Artforum, Camera Austria, Springerin, Texte zur Kunst.

Katarina Zdjelar arbeitet mit dem Medium Video und erforscht die Art und Weise, wie ein Körper einem anderen als Ort des Widerstands und der Möglichkeiten begegnet und verweist auf die fragile Kraft kollektiver Aktionen in der Gegenwart. Stimme, Musik, Klang und Sprache stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. In ihren aktuellsten Arbeiten befasst sie sich mit den Möglichkeiten und dem Vermächtnis pazifistischer, (proto-) feministischer Praktiken. Zdjelar vertrat Serbien auf der 53. Biennale von Venedig und war Teil zahlreicher internationaler Einzel- und Gruppenausstellungen.

Die European Kunsthalle ist eine Institution ohne eigenen Raum, die derzeit von Rike Frank und Vanessa Joan Müller geleitet wird. Sie verbindet sich stets mit anderen Orten und definiert sich als Kunsthalle, basierend auf dem Interesse an der Geschichte dieser Form der Institution und ihrer Idee von Öffentlichkeit.

Programmhinweis: Am Donnerstag, den 10. November 2022 veranstaltet die European Kunsthalle einen Workshop mit allen Beteiligten. Anmeldung und weitere Informationen unter: kunsthalle.eu

 

 

  • Mit freundlicher Unterstützung
€ 6,– / ermäßigt € 4,50