Sie sind hier

Virtueller Ausstellungsrundgang: Gelebt – Ingeborg Strobl

mumok collects



In Ingeborg Strobls Objekten, Installationen, Collagen, Malereien, Fotografien, Filmen und Publikationen nehmen Natur- und Tiermotive als Spiegelbilder des Gesellschaftlichen eine zentrale Rolle ein. Auch zeigt sich in ihrem Werk eine Vorliebe für das Randständige, Verborgene, das allzu leicht Übersehene oder Verdrängte sowie eine Abneigung gegen Produktions- und Konsumwahn.

Strobl hat dem mumok ihr Archiv mit zahlreichen Werken und Drucksorten als Schenkung überlassen. Diese Archivalien bilden den Kern der Retrospektive, die noch gemeinsam mit der Künstlerin – vor deren Tod im April 2017 – konzipiert wurde und einen repräsentativen Einblick in ihr umfangreiches Werk gibt.

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen die Pandemie muss Gelebt  Ingeborg Strobl von 1. bis 6. April 2021 geschlossen bleiben. Hier können Sie aber die Ausstellung virtuell durchwandern – lassen Sie Ihre Blicke schweifen und zoomen Sie sich näher an Ingeborg Strobls feinsinnige Arbeiten!

Rundgang: Gelebt – Ingeborg Strobl