Sie sind hier

mumok APPetizer – Zuckerschädel

mumok insider


Nicht nur für Zeiten, in denen Sie unsere Ausstellung DEFROSTING THE ICEBOX Die verborgenen Schätze der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums und des Weltmuseum Wien zu Gast im mumok nicht live erleben können: eine kleine Kostprobe aus unserer mumok APP.

Der Multimediaguide des mumok ist über iOS und Android kostenlos abrufbar und so können Sie auch von zuhause aus einen Rundgang durch die Ausstellungen unternehmen. Viel Spaß!

Gratis-Download im iTunes App Store und im Google Play Store erhältlich.

 

Zu Allerheiligen findet in Mexiko ein besonderes Ereignis statt: Am Dia de los Muertos, dem christlichen Totensonntag, wird den Verstorbenen in einem farbenprächtigen und fröhlichen Fest gedacht. Mehr noch: In Mexiko kommen in der Nacht auf den 1. November die Toten bei den Lebenden zu Besuch. Bei Totenwachen auf den Friedhöfen werden die Verstorbenen erwartet, Altäre in Häusern, Kirchen und öffentlichen Gebäuden, die sogenannten Offrendas, sind bestückt mit Lebensmitteln für ihre Wegzehrung. Überall sind Blumen und kleine, bunt verzierte Zuckerschädel aufgestellt, auf deren Stirn man den Namen der verstorbenen Person schreiben kann. Der Schädel ist kein angstbesetztes Objekt, sondern ein Objekt der Freude, für den einen Tag, an dem die geliebten Verstorbenen aus dem Totenreich zu Besuch kommen. Mit traditionellen christlichen Vorstellungen hat das wenig zu tun: Der Brauch stammt vermutlich noch von den Azteken. Nach altmexikanischem Glauben kommen die Toten einmal im Jahr zum Ende der Erntezeit zu Besuch aus dem Jenseits, um gemeinsam mit den Lebenden ein fröhliches Wiedersehen mit Musik, Tanz und gutem Essen zu feiern. Die Azteken sahen den Tod nicht als das Ende, sondern als den Anfang neuen Lebens; eine Übergangsphase in eine andere Daseinsform. Nach der Eroberung Mexikos durch die spanischen Kolonialmächte im 16. Jahrhundert konnten die spanischen Missionare den aztekischen Glauben nicht vollständig verdrängen. Stattdessen haben sie Elemente geschickt in die christliche Praxis integriert. So entstand etwa mit dem Dia de los Muertos ein einzigartiges kulturelles Fest, in dem die Bräuche des vorspanischen Mexiko weiterleben.