Sie sind hier

mumok APPetizer – Jasper Johns

mumok collects


Nicht nur für Zeiten, in denen Sie unsere Ausstellung MISFITTING TOGETHER Serielle Formationen der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art nicht live erleben können: eine kleine Kostprobe aus unserer mumok APP.

Der Multimediaguide des mumok ist über iOS und Android kostenlos abrufbar und so können Sie auch von zuhause aus einen Rundgang durch die Ausstellungen unternehmen. Viel Spaß!

Gratis-Download im iTunes App Store und im Google Play Store erhältlich.

 

 

Two Flags

In einer radikalen Befreiungsgeste zerstörte Jasper Johns 1954 sein gesamtes Frühwerk, um mit zwei simplen Motiven neu zu beginnen: der amerikanischen Flagge und der Zielscheibe – „Dinge“, so Johns, „von denen man bereits eine Vorstellung hat und die ich nicht mehr zu entwerfen brauche.“

Wer einen flüchtigen Blick auf Two Flags wirft, könnte es einen Moment lang als abstraktes Gemälde wahrnehmen. Johns entrückt das symbolträchtige Zeichen der Stars and Stripes, das sonst durch absolute Sichtbarkeit charakterisiert ist, in den stillen Bereich der Monochromität, des kaum Sichtbaren.

„Das Bild einer Fahne handelt immer von einer Fahne; aber es handelt nicht mehr von einer Fahne als von einem Pinselstrich, einer Farbe oder von der physischen Beschaffenheit einer Malmaterie, denke ich.“

Das flächige Muster der Fahne wird in frei applizierten Pinselspuren auf die Leinwand übertragen, sodass ihre Form mit dem Bildträger zusammenfällt. Dies unterstreicht die Objekthaftigkeit des Bildes, das als konkrete Wirklichkeit wahrgenommen werden soll. – Handelt es sich um eine Flagge oder um ein Bild?

In der Betrachtung kommt es zu einem Hin- und Hergleiten zwischen der Wiedererkennung des klischeehaften Bildmotivs und der körperhaften Materialität der Bildoberfläche. Der pastose Farbauftrag vermittelt den Eindruck des Gemachten und zerstört die gewohnte Perfektion der Vorlage. Die Verdoppelung der Flagge bewirkt gleichzeitig ihr Verschwinden.