Sie sind hier

Andreas Spechtl & Thomas Köck (DE/AT)

ghostdance


Montag, 16. Juli 2018, 19:00

"Hauntology" sagt Mark Fisher, meint einfach eine „nostalgia for lost futures“. Keine Vergangenheitssehnsucht, sondern eine Suche nach den Zukünften, an die wir uns unter Umständen überhaupt nicht mehr erinnern. Vielleicht ist ghostdance auch einfach das: eine Art sich verselbstständigende, manchmal tanzbare, meistens zumindest hörbare Séance des 20. Jahrhunderts. Ein andauerndes, nicht endenwollendes Nachdenken, ein Gespräch spätnachts über das, was gewesen sein wird, über Utopien, Plattenspieler und Synthesizer mit den Geistern des 20. Jahrhunderts. (Spechtl/Köck)


Dauer: 70 min

  • In Kooperation mit

Vergünstigt ins mumok