Sie sind hier

Konzert für Ingeborg

mumok live


 

Ingeborg Strobl war als Künstlerin auch eine Netzwerkerin, die einen Kreis von Künstler- und Musikerkolleg*innen um sich gesammelt hat, mit denen sie in Ausstellungsprojekten oder bei Aufführungen zusammengearbeitet hat. Ein unvergessliches Beispiel dafür ist der Auftritt von vier Künstlern/Musikern anlässlich ihrer Ausstellungseröffnung im Wien Museum 2015. Das mumok hat nun im Rahmen seiner Retrospektive von Strobl die Protagonisten dieses Events zu einem „Konzert für Ingeborg“ geladen, das nun, vier Jahre nach dem Tod der Künstlerin, zu einem Gedächtniskonzert werden sollte, und das – coronabedingt – ohne Publikum stattfand, jedoch als Videoaufzeichnung für alle Zukunft zugänglich ist.

Curd Duca ist Musiker, Komponist und Produzent von elektronischer Musik. Er erweist sich in diesem Konzert als präziser und zugleich einfühlsamer Interpret mit ruhigen, feierlichen, bisweilen auch theatralischen und pastoralen Klängen, die – wie er selbst meint – diesem speziellen Anlass geschuldet sind. Duca, der von 1982 bis 1991 in den Musikgruppen Auch wenn es seltsam klingen mag, 8 ODER 9 und Skin für Akkordeon, Gitarre, Gesang und Perkussion zuständig war und der seit 1992 überwiegend an Soloprojekten mit elektronischen Mitteln wie Synthesizer und Computer arbeitet, lieferte auch zahlreiche Kompositionen für Strobls Videoarbeiten.

Norbert Gmeindl ist Künstler, Sänger und hauptsächlich Liederschreiber - „Liederfürst“ der Musikgruppe 8 ODER 9. Er ist in diesem Konzert mit einer kleinen Auswahl aus einer Reihe rätselhafter und doch eingängiger Stücke vertreten, wie es bereits in den Titeln anklingt: die warnung, tiefseefische, geisterwind oder nimm mein herz. Wie in seinen Objekten, Filmen und Zeichnungen berührt auch in Gmeindls Musik seine einfühlsame Annäherung an das Unheimliche, romantisch Verträumte und zugleich Abgründige.

Clemens Denk ist Künstler, Sänger, Musiker und Autor. Er liest ein paar Stücke aus seinem kürzlich veröffentlichten Album Reserviert. „Immer am konkreten, am greifbaren Gegenstand erzählt der beinahe singende Dichter hier aus seinem Alltag zwischen dem Versuch der Empathie und mit allem und jedem – und ihrer Zurückweisung von allem und jedem. Objektive Liebeslieder mit subjektivem Flirtfaktor, könnte man sagen, wenn das Wort Liebeslied nicht so abgewirtschaftet hätte.“ (Thomas Raab). Denk ist Gründer bzw. Mitglied der Gruppen Clemens Band Denk, Dot Dash, Krafftmalerei, Rabe und Vorsteher der Gruppe Wirtschaftskammer.

Andreas Karner ist Künstler, Schriftsteller, Musiker, Sänger und Lehrender an der Kunst Uni Linz. Seine einprägsame Stimme verleiht Chrono Popp & The Sorry Babies ihren spezifischen Sound. Als einer der Brüder Poulard trat Karner auch in der Hermes Phettberg-Show im ORF auf. Sein Beitrag besteht aus dem mit Chrono Popp produzierten Musikvideo Rev. Karner – I want 2 rokk mit einer Zeichentrickfigur, von ihm selbst entworfen und animiert mit einer Billigsoftware von Hofer. Karner bewegt sich zwischen den Kunstformen und zeigt, dass auch die Grenze zwischen Avantgarde und Massenkultur fließend sein kann.

Rainer Fuchs

Publikation