online casino

online casino

best online casino

Drei Stufen der Kinematografie

Théâtre du Vieux Colombier, 21. November 1924

21.03., 19.00 Uhr  

Pathé Frères, L’Arrivée d’un train de Vincennes, 1896
Charles le Bargy, André Calmettes, L’Assassinat du Duc de Guise, 1908, 15 min Maurice Tourneur, The Blue Bird, 1918, 75 min
Arthur Robison, Schatten - Eine nächtliche Halluzination, 1923, 90 min

In den frühen 1920er-Jahren wurde die moderne Kunst in Frankreich vom Ruf »Zurück zur Ordnung« erfasst, und ein vergleichbares Gemisch aus klassischen und modernen Idealen schien auch die neu gegründeten Filmclubs und -zeitschriften zu bestimmen. Wir beabsichtigen eine Momentaufnahme dieser Situation, indem wir eine Film-Séance aus jener Zeit wieder aufgreifen, die von Jean Tédesco im legendären Pariser Théâtre du Vieux Colombier veranstaltet wurde und sowohl die Sache des französischen Avantgardefilms beförderte als auch ein Repertoire von »Filmklassikern« begründete.
Drei Stufen der Kinematografie war das zweite von Tédesco organisierte Filmprogramm, der auch als Herausgeber von Cinéa fungierte. Es vereinigt frühen nonfiktionalen Film, den ersten sogenannten film d’art (der auch der erste Film mit eigener Filmmusik war), eine jüngere Umsetzung dieses Genres (eine Filmversion von Maurice Maeterlincks Stück L’Oiseau bleu von 1908) sowie ein zeitgenössisches Beispiel eines »Avantgardefilms« im Stil von Caligari bzw. des deutschen Expressionismus.