online casino

online casino

best online casino

MUMOK Factory

History Lessons

Filmprogramme zur Gegenwart der Geschichte 22.01.-26.03.2009

Eintritt frei

'Wir brauchen Historie, aber wir brauchen sie anders, als sie der verwöhnte Müßiggänger im Garten des Wissens braucht'.
(Friedrich Nietzsche)

Wie steht es gegenwärtig um die Möglichkeiten und um die Formen einer künstlerischen Bezugnahme auf die Vergangenheit, auf historische Ereignisse, Materialien und Gestaltungskonzepte? Für Walter Benjamin war es die Aufgabe des Historikers, der aufhört, 'sich die Abfolge von Begebenheiten durch die Finger laufen zu lassen wie einen Rosenkranz, die Konstellationen, in die seine eigene Epoche mit einer ganz bestimmten früheren getreten ist', zu erfassen. Geschichten über die Vergangenheit werden so zu Geschichten über die Gegenwart, historische Zusammenhänge zum 'Gegenstand einer Konstruktion, deren Ort nicht die homogene und leere Zeit sondern die von Jetztzeit erfüllte bildet'. Welche Konsequenzen ergeben sich aus dieser mittlerweile selbst schon historischen Forderung für das zeitgenössische Kunstschaffen?
Wie kann Geschichtlichkeit heute künstlerisch produktiv werden?

Für History Lessons wurden die KünstlerInnen Martin Beck, Tacita Dean, Gerard Byrne, Rosalind Nashashibi und Florian Pumhösl eingeladen historische Filme auszuwählen, die wichtige Referenzen und Inspirationsquellen für ihre eigene filmische Arbeit darstellen und insofern einen wesentlichen Anteil an ihrer eigenen Geschichts- und Gegenwartsbefragung haben. ergänzt werden diese historischen Zusammenstellungen durch KünstlerInnengespräche und Filme der eingeladenen KünstlerInnen selbst.

Kurator
Matthias Michalka

Programm im März:

Gerard Byrne
11.03., 19.00 Uhr
Ausschnitte aus:
Peter Lennon, The Rocky Road to Dublin, 1968
Alan Clarke, Elephant, 1989
Ban Material, Section 31 censorship ban in Ireland, TV Berichte, 1971-1993
After Dark, TV Serie, 2003
Playhouse 90 - Requiem for a Heavyweight, 1956

12.03., 19.00 Uhr
Ausschnitte aus:
Dan Graham, Rock My Religion, 1984
Samuel Beckett, Eh, Joe, USA, 1966
Gerard Byrne, Why it’s time for Imperial, again, 1998-2002
Gerard Byrne, 1984 and beyond, 2006
Gerard Byrne, Untitled - An acting exercise, 2008
Gerard Byrne, New Sexual Lifestyles, 2002-2003
Ab 20.30 Uhr: Gerard Byrne im Gespräch mit Matthias Michalka

Rosalind Nashashibi
18.03., 19.00 Uhr
Apichatpong Weerasethakul, The Anthem, 2006
Morgan Fisher, Projection Instructions, 1976
Pier Paolo Pasolini, Oedipus Rex, 1967

19.03., 19.00 Uhr
Rosalind Nashashibi, Eyeballing, 2005
Rosalind Nashashibi, Bachelor Machines Part 1, 2007
Rosalind Nashashibi, Bachelor Machines Part 2, 2007
Ab 20.00 Uhr: Rosalind Nashashibi im Gespräch mit Matthias Michalka

Florian Pumhösl
26.03., 19.00 Uhr
Frank Gilbreth, Motion Studies, 1910's-1920's
Hans Namuth, Jackson Pollock, 1951
Eric Duvivier & Henri Michaux: Images du monde visionaire, 1964
Alexander Alexeieff, Automation, 1961
Richard Serra, Hand Catching Lead, 1968
Peter Roehr, Film-Montagen, 1965
Ab 20.00 Uhr: Florian Pumhösl im Gespräch mit Matthias Michalka
Anschließend: Florian Pumhösl, Animated Map, 2005

Vergangene Termine im Jänner:

Martin Beck
22.01., 19.00 Uhr

Michael Snow, Wavelength, 1967
Charles und Ray Eames, Powers of Ten, 1977
Louis Lumière, Demolition d’un mur, 1896
Martin Beck, About the Relative Size of Things in the Universe, 2007
Ab 20.00 Uhr: Martin Beck im Gespräch mit Matthias Michalka

28.01., 19.00 Uhr
Alain Resnais, Providence, 1977

Tacita Dean
29.01., 19.00 Uhr
Tacita Dean, The Uncles, 2004
Ab 20.30 Uhr: Tacita Dean im Gespräch mit Achim Hochdörfer