Sie sind hier

COSIMA VON BONIN

Im Herbst 2014 präsentiert das mumok die bisher umfassendste Ausstellung Cosima von Bonins in Österreich. Unter dem Titel HIPPIES USE SIDE DOOR. DAS JAHR 2014 HAT EIN RAD AB. erwartet die BesucherInnen ab 4. Oktober mit über 100 Arbeiten ein groß angelegter Überblick über das Werk der 1962 in Mombasa, Kenia geborenen Künstlerin


TOCOTRONIC und COSIMA VON BONIN

Am 4. Oktober 2014, 20.30 Uhr, geben die vier Musiker in Wien ihr einziges Österreichkonzert des Jahres. Tickets sind über Ö-Ticket erhältlich. Sie gelten auch als Eintrittskarten zur von Bonin-Ausstellung im mumok


Josef Dabernig

Ordnungsliebe und Minimalismus, rationalistische Obsession und der Hang zu planbaren Strukturen scheinen die Szenerie zu prägen, die der Künstler und Filmemacher Josef Dabernig (geb. 1956 in Kötschach-Mauthen) für seine erste umfassende Überblicksausstellung in musealem Rahmen entwickelt. Und doch wird die von ihm zur Schau gestellte...


Informat­ionen zur Aus­stel­lung auf einen Blick

Raum & Wirklichkeit

Schon mit ihrer Antrittsausstellung Museum der Wünsche hat Direktorin Karola Kraus die inhaltliche Präzisierung der mumok Sammlung zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit in Wien erklärt. An diese museumspolitische Aufgabe anknüpfend, zeigt das mumok über die Sommermonate 2014 zentrale Neuzugänge in einer thematischen Auswahl. Im...


Wichtigste polnische Hip-Hop-Formation spielt im Stiegenhaus auf

Kaliber 44 - Vertikales Konzert

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Josef Dabernig. Rock the Void gibt die polnische Hip-Hop-Band Kaliber 44 auf Einladung des Künstlers am 5. Juni 2013, 22.30 Uhr, im mumok ein vertikales Konzert. Der als Psychorap bezeichnete, harte Sound von Kaliber 44 breitet sich frei in der 35 Meter hohen Halle aus. Als ZuschauerInnentribünen werden die Stege genutzt, die die Ausstellungsräume auf den einzelnen Ebenen miteinander verbinden


Flaka Haliti

Flaka Haliti, die Gewinnerin des Henkel Art.Award. 2013, bezieht sich in ihren gesellschafts- und medienanalytischen Arbeiten auf ihre Erfahrungen als Grenzgängerin zwischen unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Die 1982 geborene Künstlerin lebt und arbeitet sowohl in ihrer Heimatstadt Pristina als auch in München und Wien


Das Dorotheum lädt ins mumok

Dorotheums­tag

Noch bis Sonntag, den 18. Mai, ist im mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien die Ausstellung Musée à vendre pour cause de faillite. Herbert Foundation und mumok im Dialog zu sehen. Zur Finissage lädt das Dorotheum ins mumok. Von 10 bis 19 Uhr können unsere BesucherInnen alle Ausstellungen im Museum kostenlos besuchen und an unserem umfangreichen Rahmenprogramm teilnehmen


Neuheiten im mumok Shop

Mit neuen Shop-Produkten zieht der Frühling ins mumok ein. Freizeitspaß mit Veekas Vintage-Fahrradhandschuhen, wiederaufladbaren USB-Fahrradlichtern von Bookman oder den bunten UltraStar Frisbeescheiben, die seit 15 Jahren in der UPA Championship Series eingesetzt werden.

Unter...


Moyra Davey & Alison Strayer im Gespräch

Am 2. April 2014, 19 Uhr lädt das mumok anlässlich der Ausstellung Moyra Davey. Burn the Diaries zu einem Filmabend mit der Künstlerin Moyra Davey und der Literatin Alison Strayer ein


Informat­ionen zur Aus­stel­lung auf einen Blick

Musée à vendre pour cause de faillite

Die Sammlung von Annick und Anton Herbert ist eine der bedeutendsten Privatsammlungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Die Ausstellung in Wien mit dem bewusst provokant gewählten Titel Musée à vendre pour cause de faillite („Museum zu verkaufen wegen Konkurs“) wird die letzte umfassende Präsentation außerhalb des Stiftungsgebäudes sein. Bereichert durch einzelne von den Herberts präzise gewählte Schlüsselwerke aus dem Fundus des mumok, wird die Sammlung in Wien so umfassend wie nie zuvor gezeigt


Informat­ionen zur Aus­stel­lung auf einen Blick

Moyra Davey

Unter dem Titel Burn the Diaries zeigt das mumok die erste Einzelausstellung von Moyra Davey (geb. 1958 in Toronto) in Österreich. Die in New York lebende Künstlerin hat dafür einen neuen Werkkomplex entwickelt, der aus einem 30-minütigen Film, einem Künstlerbuch und einer Installation ihrer Fotografien besteht.

...


Informat­ionen zur Aus­stel­lung auf einen Blick

Die Gegenwart der Moderne

Hat das große utopische Projekt der Moderne noch Aktualität? Was für ein Potenzial für nachfolgende Generationen und GegenwartskünstlerInnen liegt darin? So fragt das mumok mit der Sammlungspräsentation Die Gegenwart der Moderne


Seiten