Sie sind hier

Filter ein-/ausblenden

WOMAN. FEMINISTISCHE AVANTGARDE der 1970er-Jahre aus der SAMMLUNG VERBUND

Mit: Renate Bertlmann, Linda Christanell, Brigitte Lang, Karin Mack, Margot Pilz und Nil Yalter

Mittwoch, 10. Mai 2017

  • facebook
  • twitter

Im Rahmen der Ausstellung WOMAN. FEMINISTISCHE AVANTGARDE der 1970er-Jahre aus der SAMMLUNG VERBUND sprechen zahlreiche Künstlerinnen über ihre Werke in der Ausstellung, die Entstehungsgeschichte, die eigene Situation in den 1970er-Jahren und die künstlerische Rebellion in einer von Männern dominierten Kunstwelt und Gesellschaft.

Am 16. Mai, 17.30 Uhr machen die Künstlerinnen Renate Bertlmann und Karin Mack mit den Kuratorinnen der Präsentation den Auftakt. Die diesjährige Gewinnerin des Großen Österreichischen Staatspreises, Renate Bertlmann, erläutert ihre Werkblöcke zu den Themen Liebe, Erotik und Sexualität. Die Österreicherin Karin Mack, die die Frauen 1975 mit einer großen Portion Ironie aus ihren „Bügelträumen“ aufweckte, spricht über ihren künstlerischen Umgang mit stereotypen Rollenzuweisungen.

Am Dienstag, 23. Mai, 17.30 Uhr sprechen Linda Christanell, Brigitte Lang und Margot Pilz mit Kuratorin Gabriele Schor über Vereinendes und Trennendes ihrer Kunst.

Zum Abschluss der Reihe gibt Künstlerin Nil Yalter am Donnerstag, 1. Juni, 19 Uhr, am Beispiel ihrer Arbeiten Einblicke in soziale und politische Aspekte der Migration sowie die Lebens- und Arbeitsumstände von Zuwanderinnen im Paris der 1970er-Jahre. 

Zum Symposium