Sie sind hier

Renée Green

mumok Edition


  • facebook
  • twitter

Space Poem #3 (Media Bicho): Blutopia, 2015
Siebdruck auf Waterford, satiniert, feinkorn, 425 g/m², gerahmt in Ahorn natur, 66,3 x 55,8 cm
Signiert und nummeriert
Edition: 5 + 5 AP
€ 3.200,–


Im Dezember 2010 beauftragte das Museum of Modern Art in New York die Künstlerin Renée Green (*1959 in Cleveland, Ohio) mit der Schaffung einer permanenten „Media Lounge“ für die dauerhafte Präsentation seiner Medien- und Performancesammlung. Green kreierte dafür die Media Bichos als Werk, Raum und mobiles Vermittlungssystem, begleitet von Space Poem #3 (Media Bicho).

Einer Art rotem Faden folgend, der sich durch die meisten ihrer Arbeiten zieht, setzt Green auch in den Media Bichos für das MoMA die Untersuchung von Bezugsräumen und -orten fort, die durchquert und vorübergehend bewohnt werden können – darunter auch der eigene Körper –, sowie der Erfahrungen, die an diesen Orten stattfinden können.

Die Media Bichos sind als intermediäres, modulares System konzipiert, das sich vergrößern und verkleinern lässt und als vermittelnde Struktur und Vorrichtung zur Veränderung von Räumen dient. Dabei bieten sich mehrere Schnittstellen an: Sie liegen einmal im Durchqueren und Verweilen der Empfänger, dann in der Ausstrahlung der unterschiedlichen elektronischen Medien wie Audiogeräten und Computer und schließlich in den versetzt angebrachten Bannern, die entsprechend der jeweiligen Position des Empfängers im Raum visuell animiert und anhand von Kombinationen aus Zeichen- und Symbolsystemen „gelesen“ und interpretiert werden können.

Jede Media-Bicho-Konstruktion besteht aus hölzernen Rahmenelementen, die mit unterschiedlichen Stoffen bezogen sind. Die Rahmen sind so flexibel konstruiert, dass sie unterschiedliche Formen annehmen, immer wieder neu zusammengesetzt und auch farblich stets neu kombiniert werden können.

Die doppelseitigen Farbbanner, aus denen Space Poem #3 (Media Bicho) besteht, verweisen auf die radikalen Ansprüche der Moderne und laden zu unterschiedlichen Lesarten dieser Geschichte ein, obgleich in Verbindung mit den weltweit spezifischen, abweichenden und verbindenden Varianten der Moderne und dem, was sich jenseits davon abspielte. Als eine Arbeit, die zur Demarkation von Räumen dient, steht auch Space Poem #3 (Media Bicho) in der Tradition der Auseinandersetzung von Renée Green mit Sprache, Wissensübertragung und -wiedererlangung, komplexen geschichtlichen Themen, Farbe, geteilter Aufmerksamkeit und Wahrnehmungsbewegung.

Speziell für das mumok hat Renée Green das Banner „Blutopia“ in einen Siebdruck übersetzt.