Sie sind hier

Hausordnung


  • facebook
  • twitter
  1. Diese Hausordnung gilt für alle dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien am Standort Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien, zugehörigen Räume. Alle Personen, die sich in diesen Räumen aufhalten, unterliegen dieser Hausordnung. Mit der Umsetzung der Hausordnung ist das Personal des mumok betraut, insbesondere das Sicherheits- und Aufsichtspersonal.
  2. Eintrittskarten berechtigen zum einmaligen Eintritt in die Ausstellungsräumlichkeiten während der ausgeschriebenen Öffnungszeiten und sind nicht übertragbar. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des mumok akzeptiert. Bei Verlassen des Hauses verlieren Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Ist das Verlassen des mumok zwischenzeitlich erforderlich, so ist dies im Einzelfall mit dem Kassapersonal zu vereinbaren. Der Kauf von Eintrittskarten kann verwehrt werden. Für die Ausgabe kostenloser oder ermäßigter Eintrittskarten gelten Voraussetzungen, die an der Ticketkassa aufliegen. Das für Führungen entrichtete Entgelt kann im Falle der Nichtteilnahme an den Führungen nicht zurückerstattet werden. Im Zuge von Auf- und Abbauarbeiten in den Ausstellungsräumen kann es zu Einschränkungen bei der Besichtigung kommen.
  3. Den Anordnungen des Sicherheits- und Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten.
  4. Das Berühren der Ausstellungsobjekte ist verboten.
  5. Das Übersteigen von Absperrungen ist verboten.
  6. Das Fotografieren ohne Blitzlicht ist bis auf Widerruf gestattet. Die Verwendung eines Stativs, der Einsatz von Blitzlichtern beziehungsweise von mitgebrachten Beleuchtungseinrichtungen sowie das Filmen sind nur nach vorheriger Genehmigung der Presseabteilung erlaubt.
  7. Das Telefonieren in den Ausstellungsräumen ist untersagt.
  8. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur in den dafür bestimmten Bereichen (Gastronomiebereich in Ebene 1 und den vermietbaren Event-Bereichen) gestattet. Es wird besonders darauf hingewiesen, dass die Ausstellungsräume nicht mit Speisen und Getränken betreten werden dürfen.
  9. Es gilt im gesamten Museumsbereich striktes Alkoholverbot. Ausgenommen hiervon ist der Gastronomiebereich in Ebene 1 sowie die Hofstallung, die Lounge (Ebene 9) und das mumok kino.
  10. Das Rauchen ist im Museumsbereich verboten.
  11. Das Mitbringen von Haustieren in das mumok ist nicht gestattet. Ausgenommen sind Hunde zur Unterstützung von sehbehinderten Personen (Behindertenausweis ist auf Nachfrage vorzuweisen).
  12. Das Mitbringen von Gefahrenstoffen, Waffen etc. in das mumok ist nicht gestattet. Das Sicherheits- und Aufsichtspersonal ist berechtigt, stichprobenweise den Inhalt von Taschen zu überprüfen.
  13. Wir bitten um Verständnis, dass aus Sicherheitsgründen große Taschen wie Rucksäcke, Sport- und Schultaschen sowie Koffer nicht in die Ausstellungsräume mitgenommen werden dürfen und an der Garderobe abzugeben sind. Im Garderobenbereich stehen zusätzlich Schließfächer zur kostenlosen Benützung zur Verfügung. Das Hinterlegen an anderen Stellen ist nicht gestattet. Des Weiteren sind Roller, Fahrräder, Regenschirme und Behältnisse mit Flüssigkeiten sowie leere Glasflaschen in den Ausstellungsräumen untersagt. Handtaschen sind vor dem Körper zu tragen. Bei besonderen Wetterverhältnissen werden Besucherinnen und Besucher aus konservatorischen Gründen gebeten, auch Jacken und Mäntel an der Garderobe abzugeben. Für den Inhalt der Schließfächer und Spinde übernimmt das mumok keine Haftung.
  14. Notausgänge dürfen nur in Notfällen benützt werden. Alle Verkehrswege, Fluchtwege und Ausgänge müssen unverstellt bleiben. Einrichtungsgegenstände, Sessel und Bänke dürfen nicht von ihren Standorten entfernt werden.
  15. Bei Ertönen des Feueralarms ist den Anweisungen des Sicherheitspersonals des mumok unbedingt Folge zu leisten. Das Gebäude ist auf dem kürzesten Wege zu verlassen. Aufzüge dürfen hierbei nicht benützt werden.
  16. Der gesamte Museumsbereich wird aus Sicherheitsgründen von Kameras überwacht. Das mumok behält sich vor, bei qualifiziertem Bedarf diese Aufzeichnungen an Behörden oder Gerichte nach amtlicher Aufforderung auszufolgen.
  17. Am Haupteingang des mumok befindet sich eine für Rollstuhlfahrer_innen vorgesehene Türglocke. Durch Betätigung wird das mumok-Sicherheitspersonal verständigt. Dieses ist zur Hilfestellung verpflichtet. Gebäudeintern verfügt das Museum über behindertengerechte Aufzüge. Diese dürfen nur von Rollstuhlfahrer_innen und gehbehinderten Personen benutzt werden. Treppenlifte dürfen nur in Begleitung von geschultem Personal benutzt werden. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an das mumok-Personal oder die Sicherheitszentrale unter der Telefonnummer +43 1 52500-1425.
  18. Das mumok darf nur über die vorgesehenen und entsprechend dem Bedarf freigegebenen Eingänge bzw. Einfahrten betreten werden. Betriebsfremden Personen ohne Eintrittskarten ist der Zutritt zu allen Räumen, bei denen es sich nicht um Ausstellungsräume handelt, nach entsprechender vorheriger Anmeldung nur in dienstlichen Angelegenheiten oder mit ausdrücklicher Genehmigung der Direktion gestattet.
  19. Plakate und sonstige Werbemittel im oder am Gebäude dürfen nur nach vorheriger Zustimmung der Direktion an den hierfür bestimmten Stellen nach Maßgabe des verfügbaren Platzes durch Mitarbeiter_innen des mumok angebracht bzw. aufgelegt werden.
  20. Besucher_innen haften für alle von ihnen verursachten Schäden und Folgeschäden am Gebäude, an Kunstwerken und an fester sowie beweglicher Einrichtung. Schadensfälle, die durch Nichtbeachtung der Hausordnung und der Unfallverhütungsvorschriften entstehen, unterliegen der vollen persönlichen Haftung. Kinder unter 10 Jahren dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen die Ausstellungsräume betreten. Eltern haften für ihre Kinder.
  21. Aufgefundene Gegenstände werden an der Garderobe hinterlegt und dort nach erbrachtem Eigentumsnachweis den Besitzer_innen ausgehändigt.
  22. Das Sicherheitspersonal ist berechtigt, bei groben Verstößen gegen diese Hausordnung oder sonstigem ungebührlichen Verhalten Besucher_innen des Hauses zu verweisen und ein dauerhaftes Hausverbot auszusprechen. Ein Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes ist in diesem Fall ausgeschlossen.
  23. Bei besonders starkem Publikumsandrang ist das Sicherheitspersonal verpflichtet, das Haus bzw. einzelne Ausstellungsräume aus Sicherheitsgründen zeitweilig für weitere Besucher_innen zu schließen. Ein Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes ist in diesem Fall ausgeschlossen.
  24. Außerhalb der Museumsöffnungszeiten ist betriebsfremden Personen ohne vorherige Anmeldung und Genehmigung das Betreten des mumok und aller zuzuordnenden Räumlichkeiten verboten. Ausnahme: Café/Restaurant und vermietete/verpachtete Räumlichkeiten sowie wenn dienstlich erforderlich.

Die Direktorin
Karola Kraus