Sie sind hier

FISCHERSPOONER. One on One

Random Play


Freitag, 13. Oktober 2017, 15:00 bis 19:00
  • facebook
  • twitter

Am Freitag, den 13. Oktober 2017, ab 15 Uhr präsentiert das New Yorker Kunst-, Musik- und Performanceduo FISCHERSPOONER Ausschnitte aus seinem bisher unveröffentlichten Album Sir erstmalig im Rahmen der laufenden Ausstellung gleichen Titels im mumok als Weltpremiere. 

Im intimen Rahmen lädt FISCHERSPOONER-Frontman Casey Spooner während der vierstündigen Performance eine Einzelperson für einen begrenzten Zeitraum in den Ausstellungsraum. Während der maximal siebenminütigen Begegnung lässt sich Spooner völlig auf sein Gegenüber ein. Je nach Besucher_in hört er mit den Gästen bislang unveröffentlichte Songs aus dem Album Sir. Für jede_n der Besucher_innen wird es sich um eine individuelle Weltpremiere der ausgewählten Tracks handeln. Der Künstler agiert nicht nur als Sparringpartner, mit dem Musik gehört wird. Er begegnet den Zuhörer_innen mal als reglose Skulptur, mal als Gesprächspartner oder als Teil einer gemeinsamen Kurzperformance. Spooner agiert im Sinne der Ausstellung, die den Körper als Währung und Marke in den Vordergrund rückt, als eine leere Leinwand, die von ihrem Gegenüber benutzt werden kann.

Die Teilnehmer_innenzahl ist begrenzt. Für ihre persönliche Begegnung mit Spooner wird den Besucher_innen am Ausstellungseingang ein Zeitfenster zugewiesen.

Zum Album

Das in Zusammenarbeit mit REM-Frontman Michael Stipe und dem Beyoncé-Produzenten Boots entstandene Album Sir erscheint 2018 auf dem New Yorker Elektrolabel Ultra Records. Bislang wurde daraus die Single Have Fun Tonight veröffentlicht. Am Tag der Performance im mumok erscheint die nächste Single des Albums: Togetherness. Als Fortführung der eigens für das mumok geschaffenen Rauminstallation werfen das Album Sir wie auch das Ausstellungsprojekt Fragen der Grenzziehung zwischen privatem und öffentlichem Raum auf. Wo endet das Private? Wo beginnt das Öffentliche? Und in welchen Zwischenräumen agieren wir? 

Teilnahme an der Performance frei mit mumok Ticket

Über die Ausstellung

Publikation zur Ausstellung